Teil 6 – Jahrtausendwechsel

In der Jahreshauptversammlung 1991 wurde Otto Köpf zum 1. Vorsitzenden gewählt. Während seiner Amtszeit jährt sich 1992 die Errichtung des Gipfelkreuzes auf dem Watzmann zum 30. Mal. Nachdem die bisherig Wirtin den Pachtvertrag zum Ende des Jahres 1993 gekündigt hatte, wurde in Zusammenarbeit mit dem Brauhaus nach einem neuen Pächter gesucht. Seit Januar 1994 hat das Naturfreunde-Vereinsheim unter der Führung von Maria Weigl geöffnet.
1995 konnten die Naturfreunde ein doppeltes Jubiläum feiern: Das zehnjährige Bestehen des „neuen“ Vereinsheim, sowie das 100jährige Gründungsfest der Naturfreunde Organisation. Aus diesem Grund wurden auf dem Vereinsgelände über 2000 Bäume, Büsche und Sträucher gepflanzt. Ebenfalls in diesem Jahr wurde das Gedenkkreuz mit einer Messe eingeweiht.


Im März 1997 wurde Wolfgang Spindler erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt. In der 50 jährigen Geschichte ist er der erste Vorsitzende, der zum zweiten Mal die Geschicke des nunmehr über 400 Mitglieder zählenden Vereins leitet. Wie in seiner ersten Amtsperiode ist er wieder als Bauherr aktiv. Seit Mitte 1998 entsteht im ehemaligen Jugendraum und der Werkstatt ein schöner Raum für Veranstaltungen und Treffen der Mitglieder, die in der Wirtschaft nicht abgehalten werden können.
Den Höhepunkt des Jahres 1998 stellen mit Sicherheit die Feierlichkeiten zum 50jährgen Gründungsjubiläum im Oktober dar. Neben einem bunten Festabend im Bortenschlager-Saal begeht der Verein dieses Ereignis mit einer Messe am Vereinsheim. Daran schließt sich ein Familiennachmittag mit Kinderspielen an.

Das könnte Dich auch interessieren …